Meldung vom 18.08.2019

Bildstein/Hussl stoßen bei den Pre Olympics in die Top-3 vor

Kurztext (372 Zeichen)Plaintext

Am zweiten Tag der Pre Olympics setzte vor Enoshima der angesagte Leichtwind ein. Die 49er Benjamin Bildstein und David Hussl stellten sich schnell auf die neuen Bedingungen ein und schafften mit zwei guten Wettfahrten den Sprung auf Rang drei. Tanja Frank/Lorena Abicht (49erFX) und David Bargehr/Lukas Mähr (470) büßten hingegen ein paar Plätze ein.

Pressetext (3940 Zeichen)Plaintext

Im Gegensatz zu den vergangenen Tagen herrschten am Sonntag im Olympia-Revier Leichtwindbedingungen. Prompt begann der zweite Wettkampftag mit einer Startverschiebung, am frühen Nachmittag drehte der Wind schon vor dem Beginn der 49er-Klasse in Richtung Süden. Bei sechs bis acht Knoten erwischten Benjamin Bildstein und David Hussl zwar keine guten Starts, die beiden 27-Jährigen kamen aber in beiden Rennen gut durch die Flotte. „Wir sind besonders froh, dass wir in diesem Weltklassefeld unsere Stärken bei diesen Bedingungen ausspielen konnten. Wir haben einen richtig guten Tag hingelegt und wollen morgen daran anschließen“, blickt Steuermann Bildstein schon wieder nach vorne. Durch die Ränge drei und fünf kletterte das Duo vom Yacht Club Bregenz auf Platz drei im Zwischenklassement. „Wir kennen die Ergebnisliste, werden aber auch weiterhin von Wettfahrt zu Wettfahrt schauen. In den nächsten zwei Tagen sind sieben Rennen geplant, da kann noch einiges passieren“, ist sich der Tiroler Hussl bewusst.

Frank/Abicht mit Protest im Pech
Schon gegen 13 Uhr gingen die anderen beiden Klassen mit österreichischer Beteiligung auf das Wasser. Die 49erFX-Seglerinnen waren voll gefordert, drehte doch der Wind in ihrer ersten Wettfahrt von 90 auf 250 Grad. Tanja Frank und Lorena Abicht beendeten dieses Rennen auf Rang 14. Äußerst unglücklich verlief dann die nächste Wettfahrt, wie Steuerfrau Frank schildert: „Wir sind auf der Kreuz mit Nachrang gekommen und haben die Kanadierinnen gefragt, ob wir fahren können. Für uns haben sie das klar bejaht und trotzdem protestiert, wir haben die Wettfahrt aufgeben müssen. Das ist für mich unverständlich und auch nicht sehr sportlich. Von den Ergebnissen war der Tag leider nicht erfolgreich. Wir nehmen aber positiv mit, dass wir die Winddreher verstanden haben. Das kann noch viel wert sein“. Wie im 49er sind am Montag auch bei den Damen vier Wettfahrten geplant.

Streichergebnis für Bargehr/Mähr
Bei den 470er-Herren mussten sich auch David Bargehr und Lukas Mähr schnell umstellen. Nachdem noch bei Nordwind eingesegelt wurde, sorgte die ganz schwach aufkommende Seabreeze für einen Winddreher um 180 Grad. Der neue Plan der Vorarlberger ging zunächst mit einem Start über die rechte Seite auf. Im Laufe der einzigen Wettfahrt des Tages wurde das Feld mehrmals durchgewürfelt, am Ende stand für das Duo vom Yacht Club Bregenz der enttäuschende 21. Platz zubuche. „Es war extrem schwierig zu segeln. Es ging darum, den sehr diffus durchkommenden Druck zu nützen. Wir haben heute wieder gesehen, dass Fehler hart bestraft werden. Damit ist uns das Streichergebnis unterlaufen,“ weiß Steuermann Bargehr. In der Ergebnisliste liegt das OeSV-Boot auf Rang 20. „Bei uns läuft es derzeit einfach nicht. Wir haben aber erst drei Wettfahrten absolviert und blicken schon auf morgen. Die Geschwindigkeit und Strategie passt, einzig die Umsetzung muss noch besser funktionieren. Wir hoffen auf mehr Wettfahrten in den nächsten Tagen, um unsere körperlichen Stärken ausspielen zu können“, so Vorschoter Mähr. Am Montag sind drei Rennen angesetzt.

Das österreichische Nacra 17-Duo Thomas Zajac und Barbara Matz konnte die Regatta hingegen nicht mehr fortsetzen. Bereits in der ersten Wettfahrt am Samstag zog sich der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Rio einen Innenbandeinriss zu. Bereits am Tag danach begann der 33-jährige Wiener mit der Reha, neben passiven Übungen stand auch eine Ultraschalltherapie auf dem Programm. 

Pre Olympics in Enoshima (JPN), 17. bis 22. August 2019:

470:
1. Jordi Xammar / Nicolas Rodriguez (ESP) 2 (1/1/(4)
20. David Bargehr / Lukas Mähr 32 (16/16/(21))

49er:
1. Pawel Kolodzinski / Lukasz Przybytek (POL) 11 (2/4/(7)/2/3)
3. Benjamin Bildstein / David Hussl 18 (4/(19)/6/3/5)

49erFX:
1. Saskia Tidey / Charlotte Dobson (GBR) 6 (1/(4)/1/2/2)
20. Tanja Frank / Lorena Abicht 59 (18/10/17/14/(RET-24))

„Ready Steady Tokio“
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

Bargehr/Mähr
5 472 x 4 049
Bildstein/Hussl
6 016 x 4 000
Frank/Abicht
4 779 x 3 492

Bargehr/Mähr (. jpg )

Maße Größe
Original 5472 x 4049 17 MB
Medium 1200 x 888 259,4 KB
Small 600 x 444 68,3 KB
Custom x