Meldung vom 07.06.2019

Bildstein/Hussl gehen als Zweite ins Medal Race

Kurztext (732 Zeichen)Plaintext

Benjamin Bildstein und David Hussl verzeichneten am Freitag beim Weltcup-Finale vor Marseille in der 49er-Flotte einen Wettfahrtsieg und gehen nun als Gesamtzweite in das morgige Medal-Race. Das Nacra 17-Duo Thomas Zajac/Barbara Matz lieferte zwei Top-5-Resultate und hat in der Entscheidung - wie auch die 49erFX-Damen Laura Schöfegger und Anna Boustani - die Chance auf die Bronzemedaille. Bei den 470ern stehen am Samstag noch zwei Wettfahrten auf dem Programm, David Bargehr und Lukas Mähr liegen an achter Stelle. Alle Medal Races können morgen ab 13:30 Uhr im Live-Stream mitverfolgt werden.

Pressetext (5810 Zeichen)Plaintext

49er-Duo geht nach Wettfahrtsieg vom zweiten Platz ins Medal Race
Aufgrund der Wetterprognose, die im Verlauf des Tages immer stärkeren Wind vorhersagte, ging es für die vier vom Österreichischen Segelverband beschickten Klassen bereits um 10 Uhr vormittags los. Im 49er verteidigten Benjamin Bildstein und David Hussl den zweiten Rang, das Duo vom Yacht Club Bregenz gewann nach den Rängen vier und sechs sogar die dritte und letzte Wettfahrt des Tages bei viel Wind. Da ein Protest eines französischen Kontrahenten abgewiesen wurde, gehen die beiden 27-Jährigen mit zehn bzw. zwölf Punkten Vorsprung auf die Plätze drei und vier in das abschließende Medal Race am Samstag. „Es war ein sehr positiver Tag, wir haben uns in eine gute Ausgangslage gebracht. Wir sind zwar noch nicht mit allem ganz zufrieden, unser Bootshandling bei Starkwind war aber deutlich besser als noch vor zwei Tagen. Wir haben hier einiges dazugelernt, das war auch beim Wettfahrtsieg der entscheidende Faktor,“ erklärt Vorschoter Hussl. Das Medal Race ist für 14:10 Uhr angesetzt.

Zajac/Matz kämpfen im morgigen Medal Race um Rang drei
In der Nacra 17-Klasse konnten nur zwei von drei geplanten Wettfahrten durchgeführt werden, da vor dem dritten Rennen zu viel Wind aufgekommen war. Thomas Zajac und Barbara Matz haben in den beiden bei Starkwind durchgeführten Races mit einem fünften und einem zweiten Rang eine sehr starke Leistung geboten und ihre Chance auf die Bronzemedaille gewahrt. „Wir sind zufrieden und froh, dass die Starkwindperformance wieder um einiges besser war. Sowohl auf der Vorwind als auch auf der Kreuz hat der Speed gut gepasst und auch die Starts haben gut funktioniert“, fasst der Olympia-Bronzemedaillengewinner den vierten Tag an der Côte d’Azur zusammen. Der Wiener liegt mit seiner Partnerin im Gesamtklassement an sechster Stelle. Im morgigen Medal Race hat das Duo die Chance sich bis auf den dritten Platz zu verbessern. „Wir freuen uns, dass wir im Medal Race dabei sind und ein weiteres Finale erreicht haben. Wir werden morgen alles geben und voll auf Angriff fahren, um die Chance auf die Bronzemedaille zu nutzen“, ergänzt Zajac. Farese/Zöchling beschlossen das Weltcup-Finale mit einem 17. und einem 20. Platz und verlassen das olympische Segelrevier von 2024 mit dem 20. Gesamtrang.

Schöfegger/Boustani haben Chance auf Medaille 
Die schwierigen Bedingungen - die ersten beiden Wettfahrten waren sehr böig und im dritten Rennen kam immer mehr Wind auf - verlangten dem kleinen 49erFX-Feld alles ab. Laura Schöfegger und Anna Boustani holten zunächst die Ränge vier und sechs, im abschließenden Race kamen sie nach drei Kenterungen auf der Kreuz nicht mehr rechtzeitig ins Ziel. Die Salzburgerinnen fielen vom dritten auf den fünften Rang zurück, haben im abschließenden Medal Race am Samstag (geplanter Start 14:50 Uhr) aber noch die Chance auf eine Medaille. „Wir haben in den ersten zwei Rennen die Winddreher nicht gut erwischt und sind dadurch auch kaum in einen Rhythmus gekommen. In der letzten Wettfahrt haben wir das Ziel knapp verpasst. Es sind natürlich noch Fehler drinnen, wir sehen aber eine enorme Leistungssteigerung bei uns selbst. Morgen schauen wir nicht auf die Punkte oder unsere Gegner, wir wollen einfach unsere beste Leistung bringen,“ so Steuerfrau Schöfegger. Mit den Rängen acht, sieben und fünf verteidigten Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer den siebten Platz. Zwei Positionen dahinter liegen Tanja Frank und Lorena Abicht.

Bargehr/Mähr auf Kurs Richtung Medal Race
Auch die 470er-Herren waren heute mit komplett anderen Verhältnissen als noch am Vortag konfrontiert. Steuermann David Bargehr konnte den vielen Winddrehern sowie plötzlichen Löchern und Böen aber durchaus etwas Positives abgewinnen: „Für uns ist es wichtig, dass wir noch vor unserer WM unterschiedliche Bedingungen haben.“ Mit seinem Vorschoter Lukas Mähr landete der 29-Jährige am Freitag auf den Rängen 19 und 11, im Zwischenklassement rangieren die Vorarlberger an achter Stelle. „Vor allem in der ersten Wettfahrt war mehr möglich, da waren wir als Vierter an der Luv-Tonne. Im zweiten Rennen sind wir nicht so gut reingestartet, haben uns aber super zurückgekämpft. Diese positiven Dinge, die auch bei einer WM entscheidend sein können, nehmen wir mit. Wir wissen, was wir gut machen und woran wir noch ansetzen müssen. Der Weg stimmt uns positiv, wir wollen auch morgen wieder unseren Plan durchziehen,“ fügte Bargehr hinzu. Kampelmühler/Czajka beendeten das Weltcup-Finale an 26. Stelle. Während in den anderen vom OeSV beschickten Bootsklassen am Samstag die Medal Races stattfinden, folgen bei den 470er morgen noch zwei Wettfahrten. Die Entscheidung um den Sieg ist für Sonntag terminiert. 

Weltcup-Finale in Marseille (FRA), 04. – 09. Juni 2019: 

470er
1. Mat Belcher / Will Ryan (AUS) 10 ((3)/2/1/1/2/1/1/2)
8. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 70 (14/6/(23)/8/4/8/19/10)
26. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT) 155 ((28)/25/11/24/22/28/25/20)
 
1. Federico Alonso Tellechea / Arturo Alonso Tellechea (ESP) 16 (2/(9)/3/1/1/1/1/2/2/1/2)
2. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 43 (6/1/8/(DNF)/4/4/6/3/4/6/1)
 
1. Julie Bossard / Aude Compan (FRA) 20 (1/2/(6)/1/1/2/3/4/2/4)
5. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 40 (2/1/4/8/4/3/8/6/4(DNF))
7. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer (AUT) 57 (7/7/3/5/7/8/(9)/8/7/5)
9. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 37 ((OCS)/8/5/4/6/9/5/10/(DNF)/(DNS))
 
1. Vittorio Bissaro / Maelle Frascari (ITA) 22 ((8)/4/2/1/1/2/5/2/1/1/3)
6. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 60 (4/11/3/(12)/6/3/12/6/8/5/2)
20. Laura Farese / Matthäus Zöchling (AUT) 184 (19/19/20/(22)/15/20/19/19/17/20/17)
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

bildstein_hussl_1
4 302 x 3 231
zajac_matz_1
5 472 x 4 049
zajac_matz_2
3 595 x 2 661
schoefegger_boustani_1
3 925 x 2 873
kohlendorfer_farthofer_3
4 407 x 3 188

bildstein_hussl_1 (. jpg )

Maße Größe
Original 4302 x 3231 17,8 MB
Medium 1200 x 902 300,1 KB
Small 600 x 451 79 KB
Custom x